Sonntag, 23. September 2012

Vier Wochen, Exams und Chinatown

Genau gestern vor vier Wochen bin ich hier angekommen, es kommt mir so vor als wäre es eine gewesen! Die Zeit rast, bald ist schon ein Viertel meiner Zeit hier um, in Deutschland vergeht die Zeit irgendwie langsamer. In der Schule beginnt jetzt die Zeit der Exams, nächste Woche stehen Mathe und Englisch (mündl.) auf den Plan, diese Woche haben wir das Französisch Exam angefangen (wir müssen ein Bewerbungsschreiben verfassen), haben aber in der nächste Stunde noch die Möglichkeit Dinge zu verbessern oder zu ändern. Außerdem muss ich noch einige Projekte machen, in Musik z.B. eine Analyse des Stückes March Slave von Tchaikovsky (300-500 Wörter). Außerdem muss ich den Roman: "La Dame au Camélias" lesen, das ist echt nicht einfach, an machen Stellen kann ic hmir die Geschichte (wenn ich meinen Translator nicht benutze) auch selber ausdenken, aber gut. In Französisch haben wir schon zwei Noten bekommen, einmal für so einen Fragbogen über Zeitungen (78% = B-) und einmal mussten wir einen Zeitungsartikel in reinstem Französisch, nich Québecois vorlesen (80%).
Am Donnerstag Abend, waren Sophia und ich mit Julien (meinem Gastbruder) und seinen Freunden im chinesichem Viertel essen. Es war echt lustig (Frühlingsrolle = rouleau de printemps? :)). Danach wollten wir noch "queu de castor" also "Biberschwanz" essen, aber der Laden hatte schon zu, das haben wir dann am nächsten Tag nachgeholt, als wir in der Stadt waren um uns blaue, blickdichte Strumpfhosen zu holen, damit wir im Winter in der Schulunifom nicht erfrieren.
Samstags war ich mit ein paar Mädels aus der Schule in Laval shoppen und hab eine Jacke erbeutet. Heute (Sonntag) war die Familie meiner Gastmutter zu Besuch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen